Trauma-Prävention

Unsere Kinder sind häufiger mit potentiell traumatischen Erlebnissen konfrontiert, als wir denken. So können an sich "harmlose" Erlebnisse bei Kindern nachhaltige Spuren hinterlassen. Hierzu zählen z.B. Stürze, Operationen, Fieber, Verlusterlebnisse und vieles mehr. Nicht nur Gewalterfahrungen, Naturkatastrophen, Kriege und Ähnliches, sondern sämtliche Erfahrungen, die zu schnell passieren und zu viel für das Kind sind, haben somit das Potential für eine Traumatisierung. Ob belastende Erlebnisse zu Traumasymptomen führen, hängt - neben der Resilienz des jeweiligen Kindes - entscheidend von der Wachsamkeit und Kompetenz der Erwachsenen ab.

Im Seminar werden Erziehungskräfte deshalb für die vielfältigen Entstehungsbedingungen von Traumata und daraus folgender Verhaltensauffälligkeiten sensibilisiert, und sie erwerben ein breites Spektrum trauma-präventiver Kompetenzen aus dem Somatic Experiencing, einem speziell für die Lösung von traumatischem Stress entwickelten Behandlungsansatz.

Seminartermine mit einzelnen freien Plätzen:
 

Dauer: 1 Tag (9 - 17 Uhr)

Gruppengröße: 12 - 21

Kosten: 129,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do, Fr 9-12, Do auch 13-16).

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erhalten Sie Informationen zum Datenschutz