Faustlos in der Sekundarstufe

Aufgrund der entwicklungspsychologischen Orientierung von Faustlos stehen für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersstufen jeweils dem Entwicklungsstand angemessene Materialien zur Verfügung. Das Sekundarstufen-Programm umfasst 31 Lektionen, die über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren, ab Klasse 7/8 (geeignet für alle Schultypen) unterrichtet werden. In sämtlichen Lektionen setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit einer breiten Palette sozialer und emotionaler Kompetenzen auseinander und erweitern so schrittweise ihr gewaltpräventives Verhaltensrepertoire. Neben der kognitiven Auseinandersetzung mit den Themenbereichen „Empathie“, „Problemlösung“ und „Umgang mit Ärger und Wut“ mittels intensiver Gruppendiskussionen, Arbeitsblättern usw. , werden die verschiedenen sozial-emotional kompetenten Verhaltensweisen auch per Rollenspiel geübt und mittels Videosequenzen illustriert.

Voraussetzung für die Umsetzung von Faustlos ist die Teilnahme an der entsprechenden, eintägigen Fortbildung durch das HPZ.

Schulen, die sich für Faustlos entscheiden, sollten sicherstellen, dass:

  • das Team vorab ausführlich über Faustlos informiert wurde und sich für das Programm entschieden hat
  • das Team vorab an einer Fortbildung durch das Heidelberger Präventionszentrum teilnimmt
  • eine kontinuierliche und regelmäßige Durchführung der Lektionen gewährleistet ist